Schnauze voll- Die Sache mit dem Futter

Leider habe nur ich die Schnauze voll und nicht wie es sein sollte der Hund.

Bisher fütterten wir immer Trockenfutter mit einer leichten Form des „ABAM“ und waren sehr glücklich damit. Dann muss der Futtermittelhersteller was geändert haben: zuerst wurden die Brocken kleiner, dann kam Adgi aus dem Pupsen nicht mehr raus.

Gerade als wir beschlossen, dass wir eine Alternative brauchten trudelte eine Mail ein mit dem Angebot ein Trockenfutter zu testen. Schon bald kam das Paket an und wir fütterten drauf los. Nach dem ersten 15kg Sack dachten wir, das Problem gelöst zu haben. Doch der zweite Sack zeigte uns, dass wir doch keine Lösung hatten. das Pupsen war zurück und diesmal noch stärker. Wir werden also nicht bei Ultra Premium Direct bleiben und müssen eine andere Lösung finden.

Wir müssen also nach 4 Jahren Fütterung was neues finden. B.A.R.F. und P.R.E.Y. sind in ihrer reinen Form leider kein Ausweg für uns. Wir haben den Platz nicht und auch für unterwegs ist es uns schlicht weg ein zu großer Aufwand, bei allem, was noch auf uns zu kommt. Und ja, da kann mir jetzt jeder Barfer sagen, dass es das nicht wäre, aber du wirst schon verstehen wieso.

in unseren Köpfen schwebt schon lange der Gedanke, uns von all den „perfekten“ Fütterungsmethoden zu lösen und so haben wir jetzt ein gutes Grundlagentrockenfutter gefunden und uns entschieden, zuzufüttern. Mal eine Dose, mal Fleisch oder was uns einfällt. Immer im Rahmen, aber doch frei von festen Regeln. Wir werden uns mit Adgi rantasten und sehen, was es bringt und wie es dem Dicken am besten bekommt.

Fest steht aber auch, dass wir keine Futtertests mehr machen werden. Außer unseren eigenen.

Was bei uns gerade passend dazu kommt und ein Teil des Konzepts wird, ist, dass wir Zuwachs bekommen, der in einer gewissen Zeit ebenso von uns gefüttert und bekocht werden will. Und jetzt mal ganz ehrlich, sooooo riesig ist der Unterschied zwischen Babybrei und Hund bekochen nicht gerade, oder?

Ach und warum wir kein weiteres Futter mehr durchtesten? Weil ich raus aus dieser Welt will und ich einfach gemerkt habe, dass ich dem ganzen in meinen Berichten nicht den Wert anmessen kann, den es braucht, um dafür zu sorgen, dass eine Reihe Hunde damit ernährt werden. Deshalb breche ich hiermit offiziell aus der Futterwelt aus, denn ich kann einfach nicht sagen, was das Superessen bei Schneefall ist und auch nicht, wann man welches Kräuterchen für welche Stärkung geben soll. Dieses Wissen liegt bei anderen und das sollen euch auch ganz andere erzählen. Ich müsste lügen oder  Googlewissen paraphrasieren und das kannst du auch sehr gut allein. Sollte Interesse bestehen, halte ich dich gern weiter auf dem Laufenden und zeige mal, wie so ein Napf in Zukunft bei uns aussieht. Aber mit Markennamen werde ich nicht um die Ecke kommen, es sei denn, du fragst in persönlichen Nachrichten. Und nun erfreue ich mich an anderen Beiträgen rund um das Thema Futter und werde Anfragen zu Tests getrost weiterleiten.


Danke, dass du mir endgültig die Augen geöffnet hast bei dem Wind um unsere Ohren. 😉

[Produkttest] Trockenfutter von Ultra Premium Direct

Die Frage nach dem richtigen Futter habe ich schon oft gestellt und wir testen Adgi testet sich wagemutig durch die Welt der Ernährung. Dieses mal testen wir wieder Trockenfutter.

Ich muss ehrlich sagen, die Anfrage von Ultra Premium Direct kam zum einen perfekt und zum anderen so richtig unperfekt. Denn wir starten in den Urlaub und das getrennt von Adgi. Deswegen gibt es heute einen eher theoretischen Teil und später dann den Verdauungsteil.

Perfekt war die Anfrage, weil wir mit dem aktuellen Futter immer unzufriedener sind und eh suchen. Von daher können wir so richtig unvoreingenommen an die Sache rangehen.

Was also hat uns da erreicht?

Super Premium Hundetrockenfutter mit Lachs und Reis

ZUSAMMENSETZUNG: dehydratisiertes fleisch (huhn), reis (20%), erbsen, geflügelfett, mais, dehydrierter fisch (min. 5% lachs), johannisbrot, rübenpulpe, bierhefe, fischöl (10% DHA), natriumchlorid, fructo-oligosaccharide und mannan-oligosaccharide, yucca schidigera extrakte.

ERNÄHRUNGSPHYSIOLOGISCHE ZUSATZSTOFFE (pro Kg):

VITAMINE: vitamin A : 20.000UI, vitamin D3: 1.500UI, vitamin E: 100UI. ungesättigte fettsäuren Omega-6: 2,3%, ungesättigte fettsäuren Omega-3: 0,3%.

SPURENELEMENTE: kupfer (pentahydrat kupfersulfat) : 2 mg, eisen (eisensulfat monohydrat) : 33 mg, jod (kaliumjodid) :3,3 mg, selen (natriumselenit) : 0,24 mg,mangan (manganoxid) : 40 mg,zink (zinkoxid) : 110 mg,kupfer (kupfer-chelat-hydratisierte aminosäure) :5 mg,zink (zink-chelat-hydratisierte aminosäure) : 8 mg. Mit antioxidantien

ANALYTISCHE BESTANDTEILE:  protein: 30%, fettgehalt: 16%, rohasche: 8%, feuchtigkeit: 8%, rohfaser: 2,5%,ungesättigte fettsäuren Omega-6: 2,3%, kalzium: 1,5%, phosphor: 1%, ungesättigte fettsäuren Omega-3: 0,3%.

Quelle: https://www.ultrapremiumdirect.de/hundefutter-fuer-erwachsene-hunde/14-hundetrockenfutter-lachs-reis-super-premium.html

Oder wie Micha sagt: Das mit dem kleinen und dem weiß-braunem Hund. ^^

12kg kosten hier 34,90€.

Getreidefreies Hundetrockenfutter „Original“

65% Fleisch-Fisch im fertigen Produkt, 35% Obst und Gemüse

ZUSAMMENSETZUNG: dehydratisiertes fleisch (huhn, geflügel), geflügelfett, erbsen, dehydratisierter fisch, kartoffelstärke, johannisbrot, tapioka, hydrolisiertes hühnerprotein, bierhefe, dehydriertes ei, rübenpulpe, fischöl, leinsamen, luzerne, natriumchlorid, fructo-oligosaccharide und mannan-oligosaccharide, chondroitinsulfat und glucosamin, lecithinen.

ERNÄHRUNGSPHYSIOLOGISCHE ZUSATZSTOFFE (pro kg): VITAMINE : vitamin A : 20.000UI, vitamin D3: 1.500UI, vitamin E: 400UI, taurin: 1.500 mg L-carnitin 400 mg. ungesättigte fettsäuren Omega-6: 2,30%, ungesättigte fettsäuren Omega-3: 0,44%.

SPURENELEMENTE :kupfer (pentahydrat kupfersulfat) : 5 mg, eisen (eisensulfat-monohydrat) : 46 mg, jod (kaliumjodid) :5,0 mg, selen (natriumselenit) : 0,30 mg,mangan (manganoxid) : 58 mg,zink (zinkoxid) : 110 mg,kupfer (kupfer-chelat-hydrierten aminosäure kupfer-chelat-hydratisierte aminosäure) : 8 mg,zink (zink-chelat-hydratisierte aminosäure) : 10 mg.

Aminosäuren, Salz und dergleichen: DL-Methionin 200 mg.

Mit natürliche antioxidantien aus pflanzenextrakten

ANALYTISCHE BESTANDTEILE: protein: 40%, fettgehalt: 20%, rohasche: 9,5%, feuchtigkeit: 8%, rohfaser: 2,5%, ungesättigte fettsäuren Omega-6: 2,3%, kalzium: 1,6%, phosphor: 1,1%, ungesättigte fettsäuren Omega-3: 0,44%.

Quelle: https://www.ultrapremiumdirect.de/getreidefreies-hundetrockenfutter-hundefutter/28-hundefutter-getreidefreies-hundetrockenfutter-original.html

Wir testen

Nun gehts los, Adgi bekommt morgens und abends Futter und wir sehen, ob sich sein Fell, seine Energie und auch seine Haufen verändern werden. Deswegen wird der Artikel im September einen weiteren Artikel.

Bis dahin sagen wir: Guten Appetit lieber Adgi!

[Produkttest] Rohfleisch von Frostfutter Perleberg

Adgi durfte sich mal wieder durchfressen. Denn eines abends bekam ich von der K&K Petfood GmbH (Frostfutter Perleberg) eine Anfrage, ob ich nicht Lust hätte auf ein Testpaket mit Rohfleisch. Und oh ja, das hatte ich.

Für den Test musst du vorher wissen: Adgi bekommt kein B.A.R.F.. Er bekommt Trockenfutter mit allem, wir haben sozusagen unsere eigene Variante von Barf. Denn für uns stehen die 4 Buchstaben für folgende Bedeutung:

B-Bitte

A-Adgi

         R-Reichlich

    F-Füttern

Ausflug in die unmöglichen Tiefen der Fütterung

B.A.R.F.– „Born-Again Raw Feeders“ bzw. die mittlerweile bekanntere Bezeichnung „Biologically appropriate raw food“ zu deutsch also „Biologisches artgerechtes rohes Futter.
Es wird dem Hund mit rohem Tier (in seiner fast Gesamtheit), Obst und Gemüse die natürliche Ernährung des Wolfes nachempfunden. Dabei gibt es entweder die Variante des täglichen frischen Fleisches oder das Fleisch wird durch bereits gefrorenes Fleisch ersetzt. In der Regel wird 5 Tage vollwertig gefüttert, ein Tag Gemüse, sowie Obst und einen Tag gibt es nichts. So erklärte es mir eine Ernährungsberaterin „Denn der Wolf kann auch nicht jeden Tag eine große Beute erlegen“. Viele schwören auf die Fütterungsmethode, da die Häufchen kleiner, das Fell besser und die Magensäure widerstandfähiger wird. So kommt gewolftes mit Knochen in den Napf, ebenso Apfel, Erbsen oder Bananen.
Viele portionieren für einige Wochen/Tage vor und brauchen so nur auftauen. Viel schwerer als das Trockenfutter schaufeln ist es also nicht.

PREY-zu deutsch „Beutetier“ mit PREY wird sich noch weiter an das natürliche Fressverhalten des Wolfes orientiert. Richtig zu füttern bedeutet hier ganze Beutetiere zu verfüttern. Da man aber selten ein ganzes Reh in die Küche legen kann (kann man schon, ist aber die Frage, ob man das auch will) wurde das System schon auf Küchen runtergebrochen: Es gibt einfach ganze Stücke, ungewolft. Auf Obst und Gemüse wird gänzlich verzichtet, einzig Lachsöl ist als Nahrungszusatz zulässig, da hier das wichtige Omega 3 vorhanden ist.

Eine tolle Gegenüberstellung mit samt Fleischanteilen in % findest du auf dem BARF-Blog

Trockenfutter bzw. Nassfutter aus der Dose: Das wohl bekannteste Fütterungskonzept sind Dosen und Trockenfutter. Von Pedigree bis Wolfsblut ist der Markt voll mit Futtermarken. Es gibt so viele verschiedene Marken, dass mittlerweile jeder Hundehalter so ziemlich seine Marke hat.
Das System ist hier super einfach, auf die Rückseite schauen, Fütterungsempfehlung lesen und den Napf füllen.

Adgis Napf

Ich habe es im ersten Abschnitt schon angedeutet, Adgi bekommt alles mögliche. Der Hauptbestandteil ist Trockenfutter. Im Moment von Bosch. Das Gute an diesem Futter ist, dass große Hunderassen nicht geilwachsen, sprich durch Futter gefördert in die Höhe schießen und die Gelenke nicht nach kommen können. Durch Adgis Myositis nimmt er in Zeiten von Schüben sehr schnell ab und mit diesem Futter können wir es mittlerweile sehr gut steuern. Außerdem hat er weder Verdauungsprobleme, noch Fellprobleme. Er hat -meiner Meinung nach- auch keinen starken Mundgeruch, Zahnprobleme oder Auffälligkeiten im Blutbild.

Da wir selber schlachten und Wurst machen, kommen wir 1-2 mal im Jahr gut an Fleischreste, die Adgi dankend auf das Jahr verteilt frisst. Wenn wir zum Beispiel Leberwurst machen, steht immer ein Hundeeimer unter meinem Schneideplatz, in das das Fleisch kommt, das nicht in die Wurst geht. Auch haben wir immer ein bisschen Flohmen da. Das ist das, woraus Schmalz gemacht wird. In Adgis Schubphasen bekommt er kleine Anteile dazu in den Napf.

Außerdem kochen wir Nudeln und Kartoffeln nur noch ungesalzen und immer eine Portion mehr.

Wenn Scar wieder Harngries hat, bekommt er die erste Woche spezielles Nassfutter und dann bekommt auch Adgi eine Dose. Hier greifen wir in der Regel auf die Dosen von „Wildlife“ zurück. Denn hier gibt es super ausgefallene Sorten und eine Dose ist so ziemlich eine Ration. Auch der analytische Inhalt ist nicht absoluter Müll.

Auf dem Dorf kennt man den ein oder anderen Jäger, auch hier ist (geprüftes) Fleisch für Adgi mal eins abgefallen.

Wichtig ist mir, dass ich nicht zu viel von allem füttere, sondern immer das Ganze im Blick behalte, denn durch unsere Fütterungsweise kann so ein Hund auch mal aufgehen wie ein Hefekloß.

Anfangs war ich unsicher, ob wir wirklich so viel in den Napf fallen lassen können, aber bei meinen Eltern stehen immer Eimer mit den Essensresten, die die Hühner bekommen sollen, nachdem Adgi hier schon den ein oder anderen Eimer geleert hat und das keine Folgen hatte, waren wir uns ein bisschen sicherer.

Zum Test

Ich war schon länger gespannt auf das Frostfuuter Perleberg, denn viele unserer bekannten Hundehalter bestellen dort und sind begeistert.
Da Adgi nicht komplett für die Testzeit umgestellt werden sollte, haben wir zugefüttert und das Trockenfutter entsprechend eingekürzt. Ja, ich weiß, dass man eigentlich umstellen müsste, damit sich die Magensäure entsprechend umstellt. Wir haben die Zufütterung der sanften Umstellung nachempfunden.

Für mich waren folgende Aspekte besonders wichtig:

  • Kommt das Fleisch gekühlt an?
  • Wie gefällt mir die Methode?
  • Wie geht Adgi drauf ab?
  • Ist es für mich ein Zukunftsmodell?

Kommt das Fleisch gekühlt an?

Ja, als ich das Paket öffnete, war das Fleisch noch gefroren. Der Hersteller garantiert eben dies, sofern der Lieferumfang den Ausmaßen der Firma entspricht, sprich ab 7kg und 25kg.

Huhn gewolft

Eingepackt in einem Styroporkarton war es sicher und auftaufrei an unserer Tür gelandet.
Allerdings war es für mich eine ganz schöne Organisation, dass das Paket angenommen wird. Denn ich arbeite meistens so, dass ich Pakete tagelang nicht abholen kann und Micha hat meist kein Auto, weil ich damit rumkurve. Zudem wohnen wir in einer recht jungen Nachbarschaft, sodass auch hier die Pakete schlecht abgegeben werden können. Wunschort bringt mir zwecks Abholzeiten nicht viel und auch das Abstellen an einem besprochenen Ort finde ich gerade bei warmen Temperaturen auch eher gefährlich. Zum Glück hatte meine Nachbarin Urlaub und konnte das Paket entgegen nehmen.

Nachdem wir es uns kurz angeschaut hatten, ging es ans Einfrieren der einzelnen Portionen, da wir ein halbes Schwein aktuell auf Lager haben, war das ein bisschen wie Tetris.

Wie gefällt mir die Methode?

Der Aufbau des Ganzen ist super durchdacht und geplant.

Das Fleisch hat eine rosige und tolle Qualität. Es riecht sehr frisch, ist in gute 1kg Pakete abgepackt. Auf jedem einzelnen Paket steht noch mal der Inhalt samt Abfülldatum. Alles ist sehr übersichtlich aufgeführt.

Ich habe zwar das ein der andere Buch zum Thema da, war aber trotzdem über den praktischen B.A.R.F. Rechner glücklich. Hier kann man schnell und einfach ermitteln, wie viel da jetzt in den Napf sollte. Da wir nur zufüttern war dies nur ein Richtwert und so teilten wir ein Paket auf 1-2 Tage auf und auch Scar durfte mal kosten.

Dass das Fleisch schon portioniert und teilweise verschiedene Fleischsorten gemischt sind, ist super praktisch. Dadurch, dass die Pakete rechteckig sind, können man sie gut zum Vorportionieren teilen und mit anderen Bestandteilen ergänzen und dann in den Gefrierer packen.

Powermix

Da ich ein totales Bestellkind bin, ist natürlich der Onlineeinkauf super praktisch, denn man könnte sich den Plan für den Monat schreiben, alles ausrechnen und bequem bestellen. Auch die eingehaltene Kühlkette ist dabei ein Vorteil.

Mit den Versanpreisen, zumindest im Standardversand könnte ich leben. Allerdings ist es schade, dass man Zuhause zumindest nach der 3 Lieferung für die Styroporboxen keine Verwendung mehr hat. Vielleicht könnte man da einen Rücksendeschein mitschicken? Oder personalisierte Stammkundenkartons, sodass man sich beispielsweise die Versandkosten spart, wenn man die Box immer wieder zurückschickt?

Ich muss aber für mich sagen, dass B.A.R.F. auf Dauer nicht meine Futtermethode wäre. Den dauerhaften Platz hätte ich nicht im Gefrierschrank und auch zeitgerechte Auftauen und Entgegennehmen des Pakets für mich unpraktisch sind. Ja, ich könnte mich besser organisieren. Ich weiß.

Wie geht Adgi drauf ab?

Ich hatte erwartet, dass Adgi sich drauf stürzt. Das blieb allerdings aus.
Obwohl das Fleisch super roch und aussah, kramte sich Adgi das Trockenfutter aus dem Napf. Nach wie vor wundert mich das, denn er frisst sonst auch super gern mal ein rohes Stück Fleisch.

Beim stinkenden Blättermagen muss er wohl gedacht haben, ich will ihn Gänze verschietern. An Tag 2 kam er nicht mal in die Küche, als ich die Dose öffnete.

Der erhoffte Fresshype blieb aus. Scar hingegen fand das Fleisch wohl leckerer.
Eine komplette Umstellung würde meinen Erkenntnissen mit ein paar Hungertagen verbunden sein müssen.

Rindermix

Ist es für mich ein Zukunftsmodell?

Eine komplette Umstellung kann ich mir nicht vorstellen. Zum einen, weil wir gern mal mit Adgi unterwegs sind und ich mir das Mitnehmen nicht vorstellen kann. Außerdem geben wir Adgi auch mal an Freunde ab, weil wir ohne ihn unterwegs sind auch auch hier kann ich mir das nicht richtig vorstellen.

Da auch bei Adgi die Geschmacksexplosion ausblieb sehe ich auch keinen Zwang. Außerdem kommen wir mit der aktuellen Variante super zurecht.

Ab und an mal zufüttern würde ich aber auch weiterhin machen.

Zu guter letzt: Empfehle ich die Frostfutter Perleberg weiter?

Ja! Das Fleisch hat eine super Qualität, die Auswahl ist groß. Die Internetseite ist übersichtlich gestaltet und auch die Preise sind absolut im Rahmen. Wer also barft und keinen Schlachter oder Hundefleischladen in der Nähe hat, ist hier bestens beraten und bedient!

Die Schlachttiere stammen in den meisten Teilen aus Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und teilweise aus Niedersachsen, 100%iges Fleisch aus Deutschland. Keine langen Transportzeiten und damit weniger Gefahrenquellen für eine Verunreinigung.


Ich habe ein 12kg Testpaket zur freien und kostenlosen Verfügung von der Firma K&K Petfood GmbH gestellt bekommen. An diesen Test waren keine Bedingungen und geldliche Zuwendungen gebunden. Die gesplittete Zusammensetzung des Testpakets habe ich mit Absicht nicht erwähnt, da für die individuelle Bestellung ohnehin der Futterplan des eigenen Vierbeiners im Vordergrund steht. Adgi ging es zu jedem Zeitpunkt gut. Mir nicht. Denn Blättermagen stinkt bestialisch 😉

Merken