Schnauze voll- Die Sache mit dem Futter

Leider habe nur ich die Schnauze voll und nicht wie es sein sollte der Hund.

Bisher fütterten wir immer Trockenfutter mit einer leichten Form des „ABAM“ und waren sehr glücklich damit. Dann muss der Futtermittelhersteller was geändert haben: zuerst wurden die Brocken kleiner, dann kam Adgi aus dem Pupsen nicht mehr raus.

Gerade als wir beschlossen, dass wir eine Alternative brauchten trudelte eine Mail ein mit dem Angebot ein Trockenfutter zu testen. Schon bald kam das Paket an und wir fütterten drauf los. Nach dem ersten 15kg Sack dachten wir, das Problem gelöst zu haben. Doch der zweite Sack zeigte uns, dass wir doch keine Lösung hatten. das Pupsen war zurück und diesmal noch stärker. Wir werden also nicht bei Ultra Premium Direct bleiben und müssen eine andere Lösung finden.

Wir müssen also nach 4 Jahren Fütterung was neues finden. B.A.R.F. und P.R.E.Y. sind in ihrer reinen Form leider kein Ausweg für uns. Wir haben den Platz nicht und auch für unterwegs ist es uns schlicht weg ein zu großer Aufwand, bei allem, was noch auf uns zu kommt. Und ja, da kann mir jetzt jeder Barfer sagen, dass es das nicht wäre, aber du wirst schon verstehen wieso.

in unseren Köpfen schwebt schon lange der Gedanke, uns von all den „perfekten“ Fütterungsmethoden zu lösen und so haben wir jetzt ein gutes Grundlagentrockenfutter gefunden und uns entschieden, zuzufüttern. Mal eine Dose, mal Fleisch oder was uns einfällt. Immer im Rahmen, aber doch frei von festen Regeln. Wir werden uns mit Adgi rantasten und sehen, was es bringt und wie es dem Dicken am besten bekommt.

Fest steht aber auch, dass wir keine Futtertests mehr machen werden. Außer unseren eigenen.

Was bei uns gerade passend dazu kommt und ein Teil des Konzepts wird, ist, dass wir Zuwachs bekommen, der in einer gewissen Zeit ebenso von uns gefüttert und bekocht werden will. Und jetzt mal ganz ehrlich, sooooo riesig ist der Unterschied zwischen Babybrei und Hund bekochen nicht gerade, oder?

Ach und warum wir kein weiteres Futter mehr durchtesten? Weil ich raus aus dieser Welt will und ich einfach gemerkt habe, dass ich dem ganzen in meinen Berichten nicht den Wert anmessen kann, den es braucht, um dafür zu sorgen, dass eine Reihe Hunde damit ernährt werden. Deshalb breche ich hiermit offiziell aus der Futterwelt aus, denn ich kann einfach nicht sagen, was das Superessen bei Schneefall ist und auch nicht, wann man welches Kräuterchen für welche Stärkung geben soll. Dieses Wissen liegt bei anderen und das sollen euch auch ganz andere erzählen. Ich müsste lügen oder  Googlewissen paraphrasieren und das kannst du auch sehr gut allein. Sollte Interesse bestehen, halte ich dich gern weiter auf dem Laufenden und zeige mal, wie so ein Napf in Zukunft bei uns aussieht. Aber mit Markennamen werde ich nicht um die Ecke kommen, es sei denn, du fragst in persönlichen Nachrichten. Und nun erfreue ich mich an anderen Beiträgen rund um das Thema Futter und werde Anfragen zu Tests getrost weiterleiten.


Danke, dass du mir endgültig die Augen geöffnet hast bei dem Wind um unsere Ohren. 😉

Komm mit in unseren Alltag

7 Gedanken zu „Schnauze voll- Die Sache mit dem Futter

  1. Meine Liebe,
    hier dann jetzt öffentlich und hochoffiziell: Herzlichen Glückwunsch zum anstehenden Zwerg!
    Schön im Beitrag versteckt. 😂
    Und zu den Futtertests: Daaanke! Nichts langweilt mich so schnell in den Schlaf wie ein Futtertest.😉
    Alles Liebe,
    Stephie

  2. Juchu! Endlich hat sie es erzählt! 😀

    Zu den Futtertests: Deine Einstellung finde ich super. Wenn du keine Lust dazu hast, muss das ja auch nicht sein. Und zu den Hardcore-Barfern und Ernährungswissenschaftlern: Jeder sollte selbst entscheiden, was er füttert und was nicht. Wir probieren hier kreuz und quer durch und ich behaupte mal: Wenn es doch mal nur Nudeln mit Lachs gibt, stirbt der Hund nicht. 😉

    Liebste Grüße
    Nicole

  3. Juhu! Schön im Beitrag getarnt… Herzlichen Glückwunsch auch hier nochmal zum Nachwuchs!

    Gratuliere zur Erkenntnis, dass man frei von festen Regeln so herrlich lebt. Übrigens… Shiva liebt es Risibisi oder Nudeln mit Soße abzustauben. Dazwischen immer mal ein Döschen und meine Motte ist der glücklichste Hund der Welt. Ihr Trockenfutter zieht sie sich rein, als wären es Kekse und bisher fahren wir gut damit. Ich hab auch schon alles durch: BARF, Prey, Nassfutter, selbstgekocht, Trockenfutter. Jetzt gibt es quasi alles kreuz und quer und der Hund ist pumperlgesund.

    Fühl dich geflauscht
    Sandra & Shiva

  4. Ich freue mich über diesen Entscheidung. Du kennst meine Einstellung zu Futtertests, mit der ich weder in den Kommentaren noch im persönlichen Gespräch vor dem Zaun gehalten habe. Aus eigener Erfahrung weiß ich aber auch, wie anstrengend es ist für einen Hund zu kochen, vor allem wenn der Nachwuchs da ist. Ich bin mir aber sicher, dass Ihr einen guten Weg findet werdet….

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *