Rückwärts einparken-erklärt vom Indianermädchen und Ihrem Frauchen

Wir wurden gefragt, ob wir nicht einen Trick aus unserer Sammlung vorstellen und erklären wollen.

Wir wollen. Sehr gerne sogar! Und auf besonderen Wunsch ist es das „rückwärts Einparken“ geworden.

Ich muss zugeben, ich habe ein bisschen überlegen müssen, wie wir das denn aufgebaut haben, da Emmely den Trick schon recht lange kann. Und weil ich auch ein bisschen im Internet gestöbert habe, stelle ich euch gleich zwei Varianten vor, wie man den Trick erlernen kann.

Variante 1

Ihr braucht eure gewohnte Form von Belohnung, am besten Spielzeug oder Kekse und wer mag und damit eh häufig arbeitet – einen Klicker. Wenn ihr im Training einen Hand- oder Stab-Target verwendet, dann könnt ihr ihn hier gut einsetzen.

 

  1. Nun setzt ihr euren Hund vor euch – so dass er euch anschaut
  2. Stellt eure Füße weit auseinander, damit euer Hund dazwischen passt
  3. Führt ihn mit einem Keks/ Spielzeug in der Hand (alternativ mit dem Target) ein Stück vor und mit einer Drehbewegung so, dass er nun mit dem Rücken zu euch steht.
  4. Und nun führt ihr eure Hand so, dass der Hund rückwärts zwischen eure Beine läuft
  5. Jetzt schnell belohnen!
  6. Wieder in die Ausgangsposition
  7. und wiederholen. Anfangs langsam und später immer etwas schneller
  8. Irgendwann haben eure Hunde die Bewegung verinnerlicht und machen sie aus der Erwartungshaltung von ganz allein.
  9. Und dann klappt es auch bald mit der Distanz *zwinker*

Variante 2

  • Ihr braucht wieder Futter oder eine andere Form der Belohnung
  1. In der Ausgangsposition steht der Hund zwischen euren Beinen (seine Schulterblätter etwa auf eurer Höhe der Knie)
  2. Nun wartet ihr bis der Hund eine kleine Rückwärtsbewegung von sich aus anbietet – auch nur die Klitzekleinste solltet ihr direkt belohnen. Ihr könnt euch auch vor eine Wand stellen, damit euer Hund nicht nach vorne geht)
  3. Wiederholen bis euer Hund sich vollständig rückwärts „raus“ bewegt
  4. Dann verändert ihr die Ausgangsposition schrittweise, bis ihr schließlich hinter dem Hund stehen könnt und er rückwärts durch eure Beine läuft
  5. Anschließend könnt ihr euch immer mehr seitlich zum Hund hinstellen und ihn dann durch eure Beine laufen lassen – bis ihr dem Hund als Ausgangsposition gegenüber steht
  6. Nun könnt ihr die Distanz variiren.

    Liebe Lizzy,

    liebe Emmely,

    ihr zeigt schnell und einfach, dass Frauen sehr wohl Einparken können.

    Toll, dass ihr euer Wissen mit uns teilt!

    Ihr habt euch in das Indianermädchen verliebt und wollt mehr lesen?

    Klickt unbedingt hier:

     Ich will mehr.

 

 

Komm mit in unseren Alltag

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei