Hallo, ich bin die Neue

Tadaaaa…..da bin ich, die Neue. Mit voller Euphorie und vielen Ideen würde ich am liebsten gleich seitenweise schreiben. Aber bevor ich jeden überfalle, sollte ich mich vielleicht erstmal vorstellen.  Mit meinem Gastbeitrag „Auf einmal ist es still…“ hatte ich die Möglichkeit in das kreative schreiben einzutauchen und einfach mal raus zu lassen, was ich denke. Der ein oder andere hat mich damit schon etwas kennengelernt.

Ich bin Julia,

komme aus dem schönen Norden, bin manchmal schüchtern und ab und an wieder viel zu aufgedreht. Wenn ich mich mit einem Wort beschreiben sollte, wäre es wohlmöglich kreativ. Obwohl vernünftig, verrückt, fürsorglich, unsportlich, kochwütig, ehrgeizig, selbstkritisch, kommunikativ etc., auch sehr gut passen würden. Viele Dinge gehe ich mit anderen Blickwinkeln an und mit verschiedensten Ideen, so ist auch die Weihnachtszeit ein Traum für mich.  Ich sage nur Geschenke einpacken. J Wenn ich groß bin, werde ich in der Pflege arbeiten und meine Freizeit weiterhin mit meiner Familie, Freunden und meinem Hobby, dem Angeln, verbringen.

Mein wertvollster „Besitz“, der mich mit Beginn meinem Auszug  in die erste eigene Wohnung stets begleitet hat, war meine Emma. „In guten, wie in schlechten Zeiten“ bekam unter ihren Pfoten eine völlig neue Bedeutung. Ich bin ein absoluter Katzenmensch. Kein Haustier begeistert mich so, wie diese Vierbeiner. Die Löwen und Könige unter den Stubenhocker. Sie haben etwas Wildes und zugleich sehr zutrauliches. Man muss sie nicht permanent beschäftigen, denn manchmal schaffen sie das auch wunderbar allein.

Julia- Frau Kater

Emma

Meine Emma war eine ganz tolle Samtpfote. Gut erzogen und zu allen Menschen stets freundlich. Sofern ich mal sauer war, weil sie mal wieder an der Couch kratze, entschuldigte sie sich schnell. Legte sich an meine Seite nieder und ging nicht, bis ich sie nicht wenigstens einmal streichelte. In ihrem ersten Lebensjahr versuchte sie andauernd ihren Schwanz zu fangen, während sie ihn ein Jahr später ständig beim Trinken ins Wasser tunkte. Mein kleiner Stubentiger unterhielt sich den ganzen Tag mit mir und begehrte rund um die Uhr Streicheleinheiten. Emma war kein typischer Schoßsitzer, eher bestimmte sie selbst, wer sie wann  und über welchen Zeitraum streicheln durfte. Natürlich war sie auch beim Futter stets wählerisch.  Eben typisch Katze. Und doch war sie das wunderbarste Wesen, welches ich kennenlernen durfte. War ich glücklich, freute sie sich mit mir. War ich traurig, wich sie nicht von meiner Seite. Es ist erstaunlich, was diese Tiere wahrnehmen können und wie sie daraufhin reagieren. Leider musste ich sie gehen lassen und nun ist sie im Regenbogenland. Die Wohnung ist immer noch genau so leer, doch nicht mehr so erdrückend. In meinem Herzen wird sie immer einen Platz haben und ich werde all die schönen Erlebnisse im Gedächtnis behalten.

Emma

Und jetzt?

Diese Rubrik würde nicht Frau Kater heißen, wenn sich nicht eine Aussage dahinter verstecken würde. Denn ich werde wieder Mama. Dieses Mal von einem kleinen Kater. Lange habe ich mit mir gerungen und mehrere Menschen gefragt, ob es falsch wäre sich neu zu orientieren. Ob es Emma gegenüber fair wäre. Jedoch kam ich zu dem Punkt, dass es meine eigene Entscheidung ist und ich mich umsehe, wenn ich bereit bin für ein neues Tier. Ein Gespräch mit Anika brachte die entscheidende Wendung, obwohl sie gar nicht viel preisgab. Und somit fing ich an mich umzusehen und verliebte mich schnell in einen kleinen Perser-Mix Kater. Vielleicht war es die Tatsache, dass die Mama von dem  Kleinen Mann wie meine Emma aussieht (nur in schwarz-weiß) oder die Tatsache, dass man sich von null auf hundert plötzlich verlieben kann.  Genau auf diesem neuen Weg, möchte ich euch mitnehmen. Eine aufregende Reise zwischen Freude, Liebe und manchmal auch Verzweiflung. Man darf gespannt sein ;-).

 

 

Komm mit in unseren Alltag

2
Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Wir wünschen Euch eine wunderbare gemeinsame Zukunft und hoffen, dass wir Frau Kater auch mal zu Gesciht bekommen.

Viele liebe Grüße
Sabine mit Socke