[Dogblogger Adventskalender] Türchen 14

Was hinter Adventskalendertürchen 14 steckt?

Nun, da wir nicht mit einer Schere, Stiften oder Kleber umgehen können, kein weihnachtliches Do it yourself. Gebacken haben wir dieses Jahr auch noch nicht, deswegen habe ich kein Rezept für dich. Aber, was ich so ein bisschen kann ist Schreiben. Deswegen gibt es 14 Gründe, warum Weihnachten mit Tieren einfach 14 mal besser ist als ohne!

  1. Mehr Geschenke kaufen können!

    Und vorallem darf man dann noch mal Plüschis kaufen oder sowieso nützliche Dinge für das Tier. Und, weil Weihnachten ist, darf man dann auch mehr Geld als nötig ausgeben. So eine Tiergeschenk ist ja eh meist mehr ein Geschenk an sich selbst, oder?

  2. Mehr und verschiedene Plätzchen backen dürfen.

  3. Weihnachtsspaziergänge.

    Zumindest mit einem Hund ist es bekanntlich ein MUSS rauszugehen. Zwischen Mittag und Kaffee kann man sich gut die Beine vertreten und hat eine gute Ausrede nicht den Massenabwasch machen zu müssen.

  4. Ein Grund früher zu fahren und die Zeit auf dem heimischen Sofa verbringen zu können.

    Oft ist Weihnachten stressig und, wenn die ganze Familie zusammen sitzt ist ein Lagerkoller nicht ausgeschlossen. Wenn aber zum Beispiel noch eine Mietze daheim wartet, gibt es immer einen Grund los zu müssen, ohne, dass die Familie sauer ist. Denn das arme Mietzikatzitatzi sitzt ja ganz allein Zuhause.

  5. Jemand freut sich über die Essensreste.

    An Weihnachten gibt es jeden Tag ein Meisterwerk der Kochkunst und immer eine Portion zu viel. Doch, statt Essen weg zu schmeißen oder dosenweise einzufrieren freut sich ein Vierbeiner über eben ein so gutes Essen. Und die Freude beim Futtern zu zu gucken ist doch viel schöner als das Tonnenkunststück.

  6. Süße und persönliche Weihnachtsfotos ohne eigenes Gesicht vor der Linse.

    Ich liiiiiebe persönliche Geschenke, aber ich hasse es vor der Kamera zu stehen. Hat man ein Haustier, kann man glatt zwei Fliegen mit einer Klatsche schlagen. Süße, selbstgemachte Weihnachtsfotos ohne sein eigenes Gesicht auf der schimmernden Karte zu sehen.

  7. Man ist nicht alleine.

    Gerade in meiner Zeit allein in Travemünde fand ich es herrlich, dass zumindest die Katze da war und ich jemanden hatte, der nach der Spätschicht gewartet hat.

  8. Es ist besinnlicher.

    Man macht es eben nicht nur für sich schön.

  9. Man kommt in den Genuss alle Beleuchtungen des Ortes zu sehen.

    Mal ganz ehrlich, wer geht schon im Dunkeln einfach mal los durch den Ort? Tja, mit dem Hund musst du auch im Dustern raus und so sieht man alle Lichter und kann sie bewundern, Ideen klauen und sch daran erfreuen. Und man kann auch seine eigene Beleuchtung von außen bestaunen.

  10. Unfallbeseitigung mit gutem Nutzen.

    Die Ente zäh oder das schaumigaufgeschlagene Ei hat gestockt?
    Ähnlich wie beim Essensrestevernichter hast du auch einen Wingman, wenn es darum geht Unfälle unauffällig zu beseitigen.

  11. Im Schnee verrückt spielen und nicht als verrückt gelten.

    Wie setzen mal voraus, dass an Weihnachten Schnee liegt….aber mit seinem Hund durch den Schnee toben und sich wälzen ist viel normaler, als ohne Hund jubelnd durch den Garten zu rollen.

  12. Du musst weniger Kugeln an den Baum hängen.

    Warum? Nun, lass dir aus der Erfahrung gesagt sein, dass die unteren zwei Reihen frei von Kugeln bleiben sollten. Leuchten reicht total. Ein wedelnder Schwanz oder eine tobelustige Katze erledigen beim einem vollbeschmückten Baum sonst die Sache mit den freien Reihen.

  13. Du kennst gute Orte, deinen Weihnachtsbaum auch im Sommer noch artgerecht zu entsorgen.

    Ich lasse das einfach mal so im Raum stehen.

  14. Du liest diesen Adventskalender.

    Denn dann hast du schon den Artikel aus der Retromops Welt gelesen und freust dich auf schon auf morgen.

In diesem Sinne wünschen wir ein besinnliches und glücklichen Weihnachtsfest!

…Übrigens haben wir letztes Jahr Türchen 12 für den Hund und die Hund aufgemacht, erinnerst du dich noch?

Mach sie alleauf

Klick schnell drauf, um alle Türchen öffnen zu können

Komm mit in unseren Alltag

5 Gedanken zu „[Dogblogger Adventskalender] Türchen 14

  1. Das ist so wahr!!! Ich habe gerade herzhaft gelacht, du hast es auf den Punkt gebracht………
    Danke, einen schönen Tag noch.
    Lg Claudia

  2. Oh ja, das stimmt. Dass die Hunde warten, ist für mich auch immer eine gute Ausrede, um allzu langen Familientreffen zu entkommen. Und im Schnee herum hüpfen macht ja alleine auch nicht so richtig Spaß. 🙂

  3. Bei der Essens Verwertung hät ich immer Angst das Kuma wieder Durchfall bekommt. Aber dann dürfen wir bestimmt ganz ganz schnell nach Hause auf die Couch.
    Tolle 14 Gründe. Und Punkt 13 erinnert mich an ein Tshirt was ich gesehen hab. „Leg dich niemals mit einem Hundebsitzer an – sie kennen Orte wo dich keiner findet.“ ich musste so lachen und dein Punkt 13 trifft den Nagel auf den Kopf. Fröhliche Weihnachten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *