Januar 2018: über stille Vorsätze und Neuanfänge

Ich habe 2017 schon damit angefangen  und es dann viel zu schnell sein lassen: Rückblicke auf den Monat. Dabei lese ich sie gern auf anderen Blogs und hab mir schon so oft vorgenommen, welche zu schreiben, damit ich am Jahresende selber besser zurück schauen kann.
Besonders aufgefallen ist mir die Wichtigkeit derer wieder, als ich im Dezember den Jahresrückblick schrieb und irgendwie alles miteinander verschwamm und ich, während ich durch das Archiv klickte immer wieder dachte: Ach, das war im Juni?!
Deswegen ist mein nicht mehr ganz so stiller Vorsatz, diese nun wirklich regelmäßig zu führen und wenn es der einzige Beitrag ist, den ich im März und April schreibe 😉

„Januar 2018: über stille Vorsätze und Neuanfänge“ weiterlesen

2017-leise, laut, bunt und alles anders

Jetzt geht 2017 zu Ende und ich blicke das erste mal voller Stolz und Glück zurück. Dieses Jahr möchte ich dich an meinem ganz persönlichen Rückblick teilhaben lassen.

Während 2016 das Kackjahr (ein friedvollerer Ausdruck fällt mir nicht ein) war, war 2017 anders. Aber vorallem so ganz anders als erwartet.

Es war ein so buntes Jahr mit tollen neuen Erfahrungen, Bekanntschaften und vorallem Freundschaften.
Und, weil dieses Jahr so besonders bunt war, versuche ich es auf meine Top 5 Erlebnisse mit und ohne die Tiere aufzulisten….

Meine persönlichen Top 5

  1. Hurricane und Deichbrand erleben
    Ich hasse Menschenmassen. An ein Festival war nicht zu denken. Doch dieses Jahr musste es sein, denn die Helden meine Teeniezeit spielten auf und das Motto für 2017 war immerhin: Träume erfüllen.
    Also fuhren wir los, erlebten auf dem Hurricane Green Day, Blink 182, Casper und Linkin Park.
    Im Nachhinein bekomme ich immer noch Gänsehaut, wenn ich an Linkin Park denke, sie kamen so angepannt auf die Bühne, bei jedem Raunen wurden sie lockerer und Chester nahm Bäder in der Menge, wenn ich gewusst hätte, dass sich mein Bauchgefühl bewahrheitet, dann hätte ich es wohl mit noch anderen Augen gesehen.
    Dann mein Geburtstag auf dem Deichbrand mit Dritte Wahl, AnnenMayKantereit und Marteria.
  2. Das zweite Herzchen
    Dann war er da: Der Tag an dem der Test positiv war. Sicherlich der größte Tag von 2017 und keiner weiteren Worte notwendig. Denn dieser Tag wird auch das Jahr 2018 am meisten beeinflussen.
  3. Urlaub auf dem Mittelmeer
    Dieses Jahr haben wir uns einen richtigen 11 Tage langen Urlaub auf dem Mittelmeer von Palma de Mallorca nach Venedig gegönnt und neben ganz viel Genießen stand noch mehr Vermissen auf dem Plan.
  4. Adgi übersteht das Jahr anfallsfrei
    Wir können 2017 auf ein Jahr ohne großen Anfall von Adgis Myositis zurück blicken.
    Das heißt auch, dass wir keine Tabletten geben mussten, er alles Fressen konnte und es ihm gut ging.
    Wie wir das geschafft haben? Ich glaube, es liegt daran, dass wir dieses Jahr viel darauf geachtet haben Adgi kauen zu lassen. Vorallem hat er im Garten zwei große Holzscheite liegen, die er nach belieben beknabbern kann und so waren seine Muskeln immer in Bewegung und gefordert.
    *Klopf auf Holz*
  5. Wir haben wundervolle Menschen getroffen.
    Ohja, darauf bin ich dieses Jahr super stolz.
    Denn wir haben Sabrina kennengelernt mit der supersüßen, lebensrettenden Bella.
    Wir durften Stephie treffen und das sogar zweimal. Einmal mit Enki und einmal mit Luna.
    Dann haben wir Nicole und Moe getroffen und, weil es einfach toll war sogar 2 mal.
    Und dann habe ich eine ganz besondere Nachricht bekommen: Sabine und Socke haben in der Nähe Urlaub gemacht und so durften wir auch die beiden treffen.
    Ich danke jedem einzelnen für die wunderbaren Stunden!

Eure persönliche Top 5 Beiträge

  1. Unterwegs mit Schleppleine
  2. Unser Test vom Rohfleisch
  3. Über die Geschichte vom ausgelasteten Hund
  4. Eine Bitte an die Nichthundehalter
  5. Die Frage von MiDoggy, ob der Hund mit ins Bett darf

Ich freue mich, dass die Lieblinge hier so bunt sind und sich meine bunte Gedankenwelt anscheinend genauso bunt bei dir auslebt.
Und ich hoffe, dass ich das nächste Jahr noch viel abwechslungsreicher wird als dieses. Immerhin machen wir ganz viele verschiedene Erfahrungen, die wir teilen wollen.

Meine liebsten Bilder aus dem Blogjahr

 

Ich muss ehrlich sagen, dass mir die großen Worte fehlen, um so einen emotionalen Rückblick zu schreiben. Dazu war das Jahr einfach zu voll und ich bin verdammt glücklich mit dem Jahr 2017.

…vielleicht ein Ausblick auf 2018…

Nein, nicht wirklich. Ich habe nichts, was ich hier definitiv erreichen will. Ideen habe ich einige und in meinem Notizbuch für 2018 sind schon einige Ideen aufgeschrieben auf die ich mich freue.

Ansonsten brüte ich die ersten 3 Monate vor mich her und warte auf Tag X. Ich hoffe, dass ich die freien 2 Monate gut in den Blog investieren kann, wobei Sofahausen mein Lieblingsort ist und sicherlich noch mehr werden wird.

Außerdem will ich für das Pünktchen, dass mittlerweile eine dicke Kugel geworden ist nähen und dieser Blog könnte mal wieder was in der Kategorie „Ablenkungsmanöver“ gebrauchen. Schlafsäcke und eine Patchworkdecke sollen es werden und ich habe hier noch Material für eine Leine liegen, die fertig werden muss.

Ansonsten lassen wir uns in das Jahr fallen und nehmen die Dinge, wie sie so kommen werden.

Ich hoffe, dass dein Jahr 2017 deine Erwartungen erfüllen konnte und im besten Fall übertreffen. Was war dein Highlight?

Juli 2017 -löschen, löschen, löschen

Jetzt ist der Juli auch schon wieder vorbei und irgendwie war der Monat reichlich nichtssagend.

Zu Beginn haben wir hochmotiviert unsere Bucketliste geschrieben, entworfen und präsentiert. Denn immerhin stand ja Urlaub zentral für Juli auf dem Plan. Tja, dann hat es den gesamten Urlaub nur geregnet. Wir waren kaum einen Tag trocken unterwegs. Und mit den trockenen Klamotten schwand auch unsere Motivation groß was zu starten. Also haben wir während des Regens zu viert Mittagsschlaf auf dem Bett gemacht und irgendwie war es dann auch genau das, was ich brauchte. Zeit mit meinem Rudel. So perfekt habe ich es selten empfunden.

Tja und dann hatte ich ja am 22. Geburtstag und wir haben uns mit Freunden eine Tageskarte für das Deichbrand gekauft und naja, irgendwie können wir den Punkt „etwas Verrücktes tun“ abhaken.

Besonderer Kommentar

Tja, da kann ich einen einzigen Kommentar gar nicht nennen. Denn ich hatte über 1.000 Spamkommentare unter meinem Artikel über das Frostfutter Perleberg. Und alle auf einmal, weil ich mich länger nicht einloggt habe.
Jetzt sind die Kommentare dort gesperrt und ich habe meine Ruhe.

Besonderes Suchwort

„Katzenklo unten rausziehen“ Klingt irgendwie eklig und komisch. Aber ich kläre mal die Hundenasen auf: Bei den meisten Klos muss man den Deckel abbauen und bei unseren zieht man einfach eine Schublade unten raus. Suuuuuuuper praktisch. Schau hier noch mal nach, was der Suchende gefunden hat.

Und es wurde wieder nach Hund und Arbeit gesucht. Anscheinend ist da echt Bedarf offen, was sagst du?
Ich glaube, ich habe da schon eine Idee… =) Hast du Fragen zu dem Thema?

Bewegenster Fremdartikel

Am meisten bewegt hat mich der Unfall von Kylar. Nicht, weil kaum einer geholfen hat, sondern weil der Schmerz so greifbar lesbar war. Ich saß beim Arzt im Wartezimmer und musste weinen. Nicht vor Ärger, sondern vor Angst.
Weil es meine ganz eigene Angst ausgelöst hat. Adgi ist immer so tapsig, Kylar hätte Adgi sein können.

Es tut mir leid um Kylar, um den Schmerz und die Trauer. Diese Wahrheit (denn Gesschichte ist der falsche Ausdruck) hat mich im Juli am meisten mitgenommen.

Wie war dein  Juli?

Juni 2017 -es war vorallem ruhig-

Der Juni war super ruhig bei uns auf dem Blog, aber nicht in unserem Alltag.

So habe ich mir zum Beispiel einen lang gehegten Wunsch erfüllt und bin zum Hurricane gefahren. Dort durfte ich bei Bands wie Green Day, Linkin Park, Mando Diao und Casper durchdrehen und das bin ich in der Tat.

Ich habe lange hin und her gegrübelt, ob ich Monatsrückblicke schreiben sollte und dann wurde der Blog unter spannenden Begriffen gesucht und auch gefunden und ich habe Kommentare bekommen, die einfach schön, lustig oder besonders waren.

Und deswegen gibt es am Monatsende mal eine kleine Zusammenfassung, was mich auf dem Blog besonders bewegt hat und das in 3 Kategorien:

  1. Besondere Kommentare
  2. Besonderes Suchwort
  3. Bewegenster Fremdartikel

„Juni 2017 -es war vorallem ruhig-„ weiterlesen