Komm wieder, Retriever [Apportieren für Anfänger]

Es ist das Spiel schlechthin für Hund und Halter.
Man sieht es in jeder Werbung und in allen Filmen.

Glückliche Menschen mit ihren gestriegelten, perfekten Hunden: Apportieren.

Lest im folgenden euren Weg zum Glück eines braven Hund-Mensch-Team.

Es ist ja nun allseits bekannt, dass Adgi ein Retrievermix ist. Machen wir nun also ein kleinen Ausflug in die Rassenbeschreibung des Golden-Retrievers:

Er zeigt eine verlässliche, ausdauernde Suche und ist ein eifriger, durch nichts ablenkbarer Apporteur.

Quelle: http://www.drc.de/content/golden-retriever-kurzbeschreibung

Aufbau

Man kann es auf ganz unterschiedliche Weise trainieren:

Weg 1: Ein Dummie mit Leckerchen. (Sieht im ersten Moment aus wie eine Federtasche) Nun verbindet man für den Hund, dass aus der Tasche Futter kommt, sobald sie ihn zu euch bringen.

Weg 2: Ball im Tausch zum Leckerli. Also wird immer hin und her getauscht, bis der Hund kapiert, dass immer wenn er tauscht, eine Bestätigung wartet.

Weg 3: Hund an Schleppleine, Ball werfen. Hund rennt zum Ball und sobald er den Ball in der Schnute hat, wird gerufen und der Hund rangezogen.

Mit ein bisschen Glück versteht der Vierbeiner das super schnell und wird den Ball oder Stock oder ähnliches bringen.

Wichtig ist eben, dass man kontinuierlich trainiert.

besagter Ball
Bälle kann man super fressen

Und dann kommt Adgi

Ihr erinnert euch noch an unseren kleinen Ausflug in die Welt der Golden Retriever?

Nun ja, bei uns sah das Training wie folgt aus:

Weg 1: Alle drei Wege wie oben angegeben ausprobieren und Weg 3 ganz schnell verwerfen, weil das echt fies ist. Nach Weg 1 hat der Dummie nicht überlebt, weil Adgi nach dem ersten Werfen verschwunden war und nach Weg 2 war der Hund zumindest satt.

Weg 2: Einen Stock in die eine Richtung und einen in die andere. Ich weiß nicht mehr genau, warum uns das logisch erschien.

Weg 3: Werfen und Rennen. Dabei kommt Adgi zumindest ganz wieder zurück.

Weg 4: Aufgeben. Drüber stehen. „Mein Hund muss nicht alles können“ denken und nach Hause gehen.

Mal ganz ehrlich, warum muss der Hund das können? Nur weil alle Hunde das können, muss Adgi das doch noch lange nicht können. Tzz, ich kann auch nicht alles, was andere können. Mit der Mode gehen zum Beispiel oder immer gut aussehen.

Wunder geschehen.

Und dann stehen wir heute mit dem gelben Ball auf der Wiese und werfen ihn mit dem Wind auf den Acker.
Wir drehen uns um, halten die Nase in den Wind, in dem festen Glauben, dass der Hund lachend hinter uns auf und ab rennt.

Und dann hechelt es hinter uns. Siehe da: Adgi, mit dem Ball.
„Zufall!“ denken wir uns und werfen den Ball wieder. Und wieder landet er vor unseren Füßen.

Ich freue mich verkünden zu können: Adgi kann Apportieren!

Es hat nur 3 Jahre gedauert!

Probiert also gern die Wege aus. Funktionieren. Irgendwann.

 

P.S. „Komm wieder, Retriever“ ist frei nach meinem Kindheitsidol DJ Fuller aus „Fuller House“

 

Komm mit in unseren Alltag

3
Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Meine Lady spielt sehr gerne mit Bällen. Das liebste Spielzeug von ihr. Aber wenn sie es einmal hat gibt sie es nicht mehr her. Die Gier ist zu groß *grins* Ich versuche sie mit herumspringen und komischen Grimassen oder auch Käse zu animieren es mir mal abzugeben. Aber sie will einfach nicht teilen. Tja, eben stur so eine Bulldogge. Und ich denke mir wenn sie mit mir spielen mag wird sie schon kommen – und so ist es auch – irgendwann ist es auch langweilig alleine mit dem Ball zu spielen – da stupst sie mich dann an oder rennt… Weiterlesen »

Shiva ist ein perfekter Apportierhund. Sie bringt mir alles, was ich werfe, aber nicht immer bis zu mir… meistens aber schon. Wobei ich gar nicht sagen kann, wie ich es ihr beigebracht habe… sie hat es angeboten und ich hab es bestärkt. Mein kleines Wuschelmädchen ist ein Apportier-Talent.

Flauschige Grüße

Sandra & Shiva