[3] Ein neues System muss her

Ich habe euch ja schon im ersten Beitrag gesagt, dass ich so meine Motivationsprobleme beim Lernen habe.
Euch jetzt an meinem Lernen teilhaben zu lassen klappt super und hat genau den Effekt, den ich damit erzielen wollte.
Aber neben dem Lernen brauchte ich auch einen Weg, mir selber zu zeigen, wie viel noch fehlt, bzw. wie viel ich geschafft habe.

Austüffteln des „Sichtbarmachens“

Letzte Woche habt ihr ja mitbekommen, dass ich keinen Eintrag gepostet habe. Das lag einfach daran, dass wir im Urlaub waren und meine Lernsachen Zuhause bleiben mussten. Ich hatte mir fest vorgenommen, mit etwas Abstand mein System, was bis dato keins war, zu überdenken.

Mir fiel dabei ein, dass ich in der alten Wohnung ein Ding an der Wand hatte, in das man so Bilder schieben kann. In der Wohnung war es vollgestopft mit Quatsch.
Zuhause wieder angekommen, habe  ich mich von dem Müll getrennt und mir Hammer und Nagel geschnappt.


Ich habe es in das Büro gehangen und auf Karteikarten alle Themen und Unterthemen geschrieben. Diese habe ich jetzt wie in einem Adventskalender verteilt und dazwischen Bilder von meinen Schätzen, so kann ich nicht vergessen, wofür ich das eigentlich mache.

Noch dazu kann ich mir jetzt besser vornehmen, bis wann ich welches Thema durchhaben möchte.

Letzte Woche

Für die letzte Woche hatte ich mir ganz fest vorgenommen, den Bewegungsapparat abzuschließen. Für den heutigen Abend stehen nur noch die Muskeln der Hintergliedmaßen auf dem Plan und dann habe ich es tatsächlich geschafft.

Mein Lieblingswort ist diese Woche ist „Caput“, also Latein für Kopf. Das finde ich angesichts der vielen Entscheidungen und politischen Vorkommnisse sehr passend, dass der Kopf Caput (kaputt) ist =)

 

Mehr habe ich heute nicht für euch, es warten die Hintergliedmaße auf mich.

 

Was ist euer unschlagbares Lernsystem?

Komm mit in unseren Alltag

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei